Menu

Lassen Sie uns Burberry Taschen etwas Liebe zeigen

Burberry


Als ich die Burberry Pocket Tote zum ersten Mal sah, war ich ganz aufrichtig und sagte: „Ich werde nie etwas mögen, das dich aussehen lässt, als ob du gerade mit deinem Smoking darin aus der Wäsche kämst. Stellt Burberry sogar Smokings her (das tun sie), weil es sonst sehr kontraintuitiv wäre, Ihren Smoking ohne oder mit anderen Marken in einer Tasche mit der Aufschrift „BURBER“ zu tragen.“ Und während ich gewisse Geldbörsen mit Logo-Print hübsch finde, lehne ich die ab, auf denen riesige FENDI ROMAs, BALENCIAGAs oder BURBERs/BURBERRYs draufgeschlagen sind. Das kann man wahrscheinlich schon sagen.

Wie auch immer, der Anblick der Pocket Tote macht mich irgendwie traurig für Burberry. Tatsächlich hat mich die vorherige große Veröffentlichung des Hauses, das TB-Monogramm, das auch auf der Lola-Tasche abgebildet war, nicht angesprochen, da ich es ständig für eine Art Tuberkulose-Aufklärungskampagne hielt (meine Mutter ist Ärztin, Sie können sich vorstellen). Ganz zu schweigen von vielen anderen, die das Logo an Tory Burch erinnern.

Sogar Die Washington Post berichtete, dass die Verkäufe von Burberry im zweiten Quartal im Jahr 2020 rückläufig waren, da die Handtaschenkategorie als „in Entwicklung“ und das Unternehmen selbst als anfällig für Übernahmen von größeren Luxuskonzernen angesehen wurde.

Jetzt ist die Frage, stimme ich zu? Gemessen an der Richtung, die Ricardo Tisci mit der Pocket Tote und dem TB-Monogramm einschlägt, schien es sehr experimentell zu sein. Das ist jedoch so lange, bis ich tiefer in die Vergangenheit der Marke eintauchte und mir klar wurde, dass Burberry mit seinem verklemmten, englisch-ähnlichen Ansatz und für den, wie Gegrölt beschreibt, dass die Übernahme einer Luxusmarke durch die populistische Kultur eine Panik in den Vorstandsetagen auslösen kann, es ist ein Schritt in die richtige Richtung, wenn auch nicht ganz wünschenswert (zumindest für mich).

Angefangen als Tuchmacherlehrling, war Thomas Burberry, dessen Initialen zum berüchtigten TB-Logo führten, der erste, der das wasserdichte, strapazierfähige und praktische Gabardine-Gewebe kreierte und patentieren ließ. So entstand der Tielocken, besser bekannt als Trenchcoat seit dem Ersten Weltkrieg, und jetzt ein Grundnahrungsmittel für jedermann und überall. Und der House Check, den wir heute mit Burberry assoziieren (vielleicht ein bisschen zu viel), wurde 1967 geboren, als der Pariser Laden beschloss, seine Auslage durch das Umdrehen der Säume bunter zu gestalten und damit die Nachfrage nach karierten Schals einzudämmen. Ready-to-wear und schließlich Taschen.

Unterwegs schmückte Burberry fast jeden, angefangen bei frühen Arktisforschern bis hin zu Winston Churchill, Audrey Hepburn und Rihanna. Aber mit der Logo-Manie der 90er Jahre kam die anschließende Überbelichtung, die Burberrys Manager immer befürchtet hatten, auch wenn sie versuchten, dies mit der Kate Moss-Kampagne von 2000 zu akzeptieren. Zu Burberrys Bestürzung wurde der Check jedoch in Verbindung gebracht mit Fußball-Rowdytum in Großbritannien und dort sogar verboten. Ungefähr zur gleichen Zeit wurde ein Bild der Z-List-Schauspielerin Danniella Westbrook, die Burberry von Kopf bis Fuß mit einem Burberry-Baby bedeckte, notorisch als “der tiefste Punkt in der Geschichte von Burberry” bezeichnet.

Bild über Grailed

Es war während dieser unruhigen Zeit im Jahr 2001, als angeblich sogar die Geschäftsleitung des Unternehmens sich weigerte, den Trenchcoat zu tragen, dass Christopher Bailey als Design Director eingestellt wurde, der 2004 bald zum Creative Director aufstieg. Zusammen mit Angela Ahrendit , der 2006 CEO des Hauses wurde, kaufte Bailey Designs und Lizenzen zurück, investierte in ihre Werkstätten in England und machte durch die Inszenierung ihrer zeitgeistigen Modenschauen in England die London Fashion Week wieder relevant! 2009 war Burberry der Erste, der Modenschauen live streamte, eine Microsite erstellte, um Kollektionen zu präsentieren, Shows auf Twitter (Tweetwalk genannt) streamte und sogar eine App namens Burberry Bespoke entwickelte, mit der Käufer ihre eigenen Trenchcoats entwerfen konnten.

Im September 2016 leistete Burberry Pionierarbeit bei „see now, buy now“, einer Lieferkette, bei der Kollektionen am Tag nach den Shows in den Geschäften erhältlich waren, und begann, ihr wohlhabendes chinesisches Publikum durch relevante Kooperationen mit der Schauspielerin und Musikerin Kristen Wu und . zu erreichen Gewinner der K-Pop-Band. Und auf dem Weg dorthin hat das Luxushaus unzählige Taschen entwickelt, von denen wir bei PurseBlog einige nicht anders können, als uns danach zu sehnen, wie die vom Trench inspirierte DK88-Tasche, die Patchwork Purse und mein absoluter Favorit, die Belt Tote. mit abnehmbarem Gürtel, den Sie um die Taille tragen können!

Selbst unter den karierten Angeboten von Burberry kann ich nicht umhin, die Haymarket Check Gladstone Satchel und die Elephant Check Canterbury Tote zu bewundern, die beide perfekt für Liebhaber von robustem, beschichtetem Canvas sind, die sich nicht von der üblichen Liste der Optionen von Gucci, Louis Vuitton oder Goyard. Selbst wenn Sie nach mehr unter dem Radar stehenden Geldbörsen suchen, bietet Burberry Ihnen alles, mit der Banner Bag, die ihr eigenes PurseForum-Anhänger hat! Darüber hinaus ist der ReBurberry Edit die nachhaltige Option des Hauses und sein karierter Rucksack sieht wirklich cool aus!

Und das Beste an dem Haus ist, dass es im Vergleich zu seinen Gegenstücken immer noch (relativ) günstig ist und häufig verkauft wird, was seine reichhaltige Auswahl perfekt für Neueinsteiger im Designer-Taschenspiel macht.

Jetzt weiß ich, was Sie denken, alle diese Taschen wurden unter Baileys Amtszeit vorgestellt, aber Ricardo Tisci, der die Marke seit 2018 säumt, hat etwas erreicht, auf das Sie achten sollten (das ist nicht die TB oder die Pocket .) Tasche)?


Ja, würde ich sagen, Tisci, der dafür bekannt ist, Kultklassiker bei Givenchy wie Nightingale, Pandora und Antigona zu veröffentlichen, hat sich eine Reihe von Designs einfallen lassen, die ich begonnen habe zu bewundern, sogar mit ein paar (meiner Meinung nach) Fehltritten nach dem Weg. Das neue E-Canvas zum Beispiel ist eine willkommene Abwechslung zum sehr traditionellen karierten Canvas, ohne das zu offensichtliche TB-Logo zu haben. Darüber hinaus gibt es die höchst arbeitstaugliche Title Bag, die wunderschöne Cube Bag aus Leder, die schicke, aber dezente Olympia und zuletzt die Soft Pocket Tote von SS21. Ja, Sie haben richtig gehört, mit dem unstrukturierten Kalbsleder-Body, den ausgestellten Zwickel, der dezenten Monogrammierung und dennoch der Eigenart des Kleiderbügel-Griffs ist die Soft Pocket in meinen Augen ein absoluter Gewinn!

Zeigen wir also diesen neuen Burberry-Taschen etwas Liebe, denn Gott weiß, dass wir das gerade in unserem Leben so dringend brauchen. Liebe, ich meine, keine Burberry-Taschen. Im Nachhinein auch Taschen.

Shoppen Sie jetzt Taschen über Burberry

Categories:   Handtasche

Comments